TRAUMDEUTUNG und ihre Wirkung

Die Traumdeutung ist so alt wie die Menschheit selbst und kann grosse Einblicke liefern in das Seelenleben.

Womöglich kennen viele die Bibel-Stelle, wo Joseph den Traum des Pharaos deutet. Der Pharao fragte nicht einfach pauschal: Traumdeuter, wer bin ich. Sondern er legte Joseph sein Traumbild vor.

Joseph deutete das Traumbild des Pharaos, welches sieben Kühe als Traumsymbol enthielt.

Er erzählte dem Pharao, dass diese sieben Kühe für sieben magere und sieben üppige Jahre stehen.

Er fragte also Joseph: Was bedeutet mein Traum? Joseph riet ihm ein Kornlager anzulegen. Damit er die sieben mageren Jahre überdauern kann. Der Pharao war wie gelähmt.

Er konnte es nicht fassen, dass Joseph das Handwerk der Traumdeutung so gut verstand. Und das obwohl er ein Jude war. Einer, der an Gott glaubte.

Traumdeutung von Josef

Warum Traumdeutung?

Wir können tatsächlich aus unseren Träumen sehr viel für unser Leben mitnehmen. Es gibt zwar auch Kompensations-Träume, aber auch diese zeigen insofern, was wir im Alltag versäumt und nicht gelebt haben und damit in der Nacht nachgeholt werden muss.

Wer die Symbolsprache der Träume beherrscht, kann damit wichtige Hinweise für die eigenen psycho-spirituelle Entwicklung gewinnen!

Die Frage: Warum soll ich Traumdeutung in Anspruch nehmen? ist also sehr gut zu beantworten damit.

Was bedeutet mein Traum?

Diese Frage stellen sich womöglich viele Menschen, wenn sie aus einem Albtraum erwachen. Der Albtraum ist eine eindringliche Form von Träumen. In der Traumdeutung muss man davon ausgehen, dass dieser Traum ebenfalls eine gewisse Dringlichkeit besitzt.

Warum sonst sollte diese hohe emotionale Note drin sein?

Wichtig ist immer zu untersuchen, was kurz vor dem Traum passiert ist. Am Tag zuvor, oder aber auch im Leben bisher. Das kann extrem ausschlaggebend sein!

Traumanalyse und Traumdeutung als Methode für psychospirituelle Entwicklung

Im Traum auf der Flucht – Traumdeutung

Wenn du vor etwas wegläufst oder flüchtest im Traum, dann deutet das schon relativ klar darauf hin, dass man vor etwas auch im Leben flüchtet. Die Frage wäre; wovor?

Da ist man gefordert sehr ehrlich mit sich zu sein, und das Traumsymbol ernst zu nehmen. Wer nicht offen ist für die Botschaften der Träume, wird es schwer haben.

Obwohl auch schon die Gründerväter der modernen Psychologie sich klar für Traumdeutung und Traumanalyse aussprachen, besteht hier scheinbar immernoch eine Skepsis gegenüber dieser Kunst.

Das haben wir womöglich der Esoterikerbewegung zu verdanken, welche das dann doch sehr speziell stilisiert haben.

Jedoch ist die psychologische Traumdeutung sehr anerkannt vor Allem unter Schülern von C.G. Jung.

C.G. Jung war ein Vorreiter in Sachen Verbindung von Mystik und Psychologie. Ein wahres Vorbild und Vordenker der neuen Zeit.

Traumdeutung ist die Deutung der Traumsymbole

Was bedeutet es, wenn man von Verstorbene träumt?

Traumsymbole können viele Bedeutungen haben in der Traumdeutung oder Traumanalyse. Darum ist es extrem wichtig, die ganze Szenerie und den Kontext des Lebens zu wissen.

Manche Symbole kann man fast wörtlich nehmen. Wenn wir auf der Stelle laufen im Traum, dann kommen wir nicht vorwärts mit einem gewissen Thema im Leben.

Wenn ich im Traum sehe, dass jemand schwanger ist, dann kann das heissen, dass man gerade etwas „gebiert“ oder mit einem Thema „schwanger läuft“ und es noch reifen muss, bevor es in die Welt geboren werden kann. Das sind mögliche Deutungen.

Aber wie gesagt, brauchen wir immer den Kontext des Lebens, um es mit Sicherheit wissen zu können. Sonst bleibt es eine pauschale Deutung, welche sehr schwammig und vage sein kann.

Wenn man von Verstorbenen träumt, kann es bedeuten, dass wir in der Vergangenheit leben. Wir hängen an etwas, was schon längst „gestorben“ und somit vergangen ist. Womöglich müssen wir lernen loszulassen.

Traumdeutung – ohne Hose dastehen

Was könnte dieses Traumbild oder Traumsymbol bedeuten? Nun aus irgendeinem Grund ist man „blossgestellt“. Warum? Das muss man im Kontext des Lebens herausfinden.

Darum betone ich immer wieder wie wichtig das Leben als Kontext ist!

Es kann auch gut sein, dass man mit seiner Sexualität nicht im reinen ist und sich für sein Intimbereich seinen Penis oder seine Vagina schämt. Das kann diverse Gründe haben.

Traumdeutung - ohne Hose da stehen - und andere Beispiele

Traumdeutung – zu spät kommen

Wenn wir im Traum zu spät kommen zu einem Termin oder sonst etwas, dann kann das auf Stress hinweisen. Wir stressen uns immer pünktlich sein zu müssen.

Oder es kann aber auch das genaue Gegenteil bedeuten! Dass wir tatsächlich pünktlicher sein sollten, weil wir sonst womöglich anderen keinen Respekt zollen.

Da ist es einmal mehr extrem wichtig das Leben des Menschen zu kennen, dessen Träume wir deuten!

Sonst tappen wir mehrheitlich im Dunkeln. Traumsymbole sind derartig mehrdeutig teilweise, dass wir ohne Kontext blind deuten.

Träume deuten für Kinder

Bei Kindern muss man wohl beachten, dass sie unter Umständen noch so einen inneren Bilderreichtum haben für archetypische Symbole.

Es ist beobachtbar, dass Menschen, die sich viel mit archetypischen Symbolen befassen, auch eher solche in ihren Träumen haben.

Sie haben sich schon mehr damit „aufgeladen“.

Das muss nicht die Regel sein, gar nicht! Auch Kinder haben natürlich archetypische grosse Träume. Aber das Unterbewusstsein ist anders geprägt.

Es ist wohl wichtig die Kinder nach ihren eigenen Assoziationen zu fragen, anstatt zuviel selbst zu interpretieren!

Das ist sowieso immer entscheidend, dass wir den Menschen nach seinen Interpretation fragen und damit in die Tiefe gehen. Denn immerhin sind es ja seine/ihre Traumbilder!

Träume erinnern

Manche Menschen erinnern sich besser an ihre Träume und andere weniger. Das kann viele Einflüsse haben.

Etwas ist eher naheliegend und zwar, dass man allgemein zu wenig schläft oder Stress hat. Aber es gibt noch einige Gründe mehr, die ich gerne kurz anspreche.

Blaues Licht

Vermeide unbedingt blaues Licht von Geräten wie Smartphones, Tablet, Fernseher und Computer spät Abends. Ab ca. 21:00 zu meiden. Der Körper fährt automatisch herunter am Abend.

Ausserdem springt die Zirbeldrüse auf blaues Licht an. Diese Drüse ist für die Melatonin-Produktion zuständig und sollte somit Abends nicht mehr gereizt werden.

Sonst produziert sie nicht das übliche Melatonin für das Einschlafen und man schläft weniger schnell ein und hat womöglich auch andere Schlafstörungen.

Meditieren

Meditation kann einen enormen Einfluss haben darauf, ob und wie wir träumen. Das weiss ich selbst aus Erfahrung sehr gut!

Je länger man meditiert und sich auf die eigene Wahrnehmung besinnt und diese schärft desto besser.

Meditere also gerne jeden Tag, damit deine Träume reicher und farbiger werden und du sie besser erinnern kannst.

Frag mich, nur zu!

Frag mich gerne alles, was dir auf dem Herzen liegt.
Fragen kost nix und darf sich immer erlaubt werden.