Spiritualität und Mystik lernen!

1:1 Teachings

Ich setze DIREKT dort an, wo du gerade bist und erkläre dir präzise, was du wissen willst.
1:1 Teaching anfragen Erklärung dazu

Spiritualität und Mystik verstehen

Mystik lernen… Wer blickt noch durch?!

„It’s a Jungle out there.“ Und nicht nur in der Grossstadt. Die Spirituelle Szene boomt und vertritt allerlei Formen von Spiritualität und mystischen Lehren. Wie soll man da noch den Überblick behalten und unterscheiden können, was „gut“ ist (für einen) und was einfach Wischiwaschi?

Spiritualität lernen… Wo anfangen?

In diesem ganzen Chaos von Gesetz der Anziehung und Schöpferkraft leben, ist es nicht verwunderlich, dass der zivilisierte Bürger da nicht mehr weiss, wo man am besten anfängt „spirituell zu leben“ oder zu werden.

Was ist denn Mystik?

Was heisst es denn spirituell zu leben oder ein Mystiker zu sein?

Was ist auf einem spirituellen Weg eines Mystikers entscheidend? Was ist sozusagen die Grundlage davon? Müsste man sich wohl fragen als Einsteiger. Denn ohne Fundament geht nichts.

„Baue dein Haus nicht auf Sand.“

Aber genau das will fast jeder heutzutage. Neben dem shoppen von neuen Schuhen noch schnell erleuchtet und spirituell werden mit dem neuen Kurs des populärsten Lehrers, der auf Google aufploppt.

Eines der wichtigsten Dinge ist wohl der Beweggrund. Warum willst du überhaupt Mystiker werden/sein? Das ist eine Frage, die man lange setzen lassen und sich immer wieder fragen darf.

Kurz gesagt ist der Mystiker:

Jemand der die spirituellen Lehren LEBT!

Das heisst nicht einfach nur den kleinen Zeh mal in den Teich hält, sondern bereit ist, ins kalte Wasser zu springen und sich ganz und gar von der Essenz vereinnahmen zu lassen. Aber auch das kann natürlich Schritt für Schritt erfolgen.

Und das heisst NICHT, dass man plötzlich wie ein Krishna-Mönch (siehe Bild) herumlaufen muss! Ganz und gar nicht. Man kann theoretisch in Anzug und Kravatte ein hochspiritueller Mensch und sogar Mystiker sein. Diese veralteten Glaubenssätze darf man gerne aus dem Kopf streichen.

Ich kann dir hier mal 2 kurze allgemeine Inputs dazu liefern. Alles weitere gilt es auch hier besser persönlich anzuschauen. Aber gerne verweise ich dich erstmal auf meinen Grundsatz der Mystik und meinen Gast-Artikel Grundlagen der Spiritualität.

Ebenfalls extrem wertvoll sind die Standard-Werke von Armin Risi.

mystik lernen

spirituelle Happy Pills - Sofort zu deinem spirituellen Glück Blabla
Vermeintliche „3-Schritte Allerwelts-Lösungen“

„7 Schritte um deine Spiritualität zu leben!“

Solche Angebote prangern immer mehr auf allen möglichen Portalen. Hochgradig irreführend, wenn du mich fragst. Nicht weil es nicht wertvoll oder ein nächster Schritt sein könnte auf einem Weg der psychospirituellen Entwicklung.

Aber weil es reine Verkaufstaktik ist. Glaub mir, ich kenn das. Und sie ist oft zu unpräzise und setzt eben NICHT dort an, wo du gerade stehst. Es ist ein allgemeines Pauschalangebot.

Also frag dich selbst: Was wird dir präziseren Input für deinen Weg geben? Ein Pauschalangebot, welches nur möglichst viele Menschen „abholen“ soll oder Inputs, die in Zusammenarbeit extra auf dich zugeschnitten wurden?

Was ist dir eine solche persönliche Begleitung wert?

„7 Schritte um deine Spiritualität zu leben!“

Solche Angebote prangern immer mehr auf allen möglichen Portalen. Hochgradig irreführend, wenn du mich fragst. Nicht weil es nicht wertvoll oder ein nächster Schritt sein könnte auf einem Weg der psychospirituellen Entwicklung.

Aber weil es reine Verkaufstaktik ist. Glaub mir, ich kenn das. Und sie ist oft zu unpräzise und setzt eben NICHT dort an, wo du gerade stehst. Es ist ein allgemeines Pauschalangebot.

Also frag dich selbst: Was wird dir präziseren Input für deinen Weg geben? Ein Pauschalangebot, welches nur möglichst viele Menschen „abholen“ soll oder Inputs, die in Zusammenarbeit extra auf dich zugeschnitten wurden?

Was ist dir eine solche persönliche Begleitung wert?

spirituelle Happy Pills - Sofort zu deinem spirituellen Glück Blabla
Vermeintliche „3-Schritte Allerwelts-Lösungen“

Das verstehe ich doch nie..!

Mystik lernen oder Spiritualität verstehen ist eigentlich nicht sehr schwierig. Die wahre Herausforderung ist, dass man sich für all das öffnen kann. Ob man das Alte loslassen kann und bereit ist Platz zu schaffen für Neues.

Ein volles Fass kann man nicht mit etwas Neuem füllen. Man muss erst das, was drin ist ausgiessen.

Je radikaler (in diesem Fall) desto besser.

Tatsächlich ist es am einfachsten, wenn man das ganze alte Leben bereit ist über den Haufen zu schmeissen und komplett neu anzufangen. Klingt heftig, ich weiss. Aber that’s the deal. Wie Phönix aus der Asche verlangt der Weg des Mystikers seine Opfer.

Tod und Wiedergeburt. Der ewige Kreislauf. Eines der universalen geistigen Grundgesetze. Also freundet man sich im besten Falle schon direkt mal mit einem dieser Grundsätze an. Und lebt ihn!

Was ich für dich tun kann

Also ganz konkret:

  • Ich kann dich die wichtigsten universalen und geistigen Grundgesetze der Mystik und Spiritualität lehren. Ausserdem können wir herausfinden, wo du gerade stehst und wie du weiterkommen kannst.
  • Ich kann dir Zusammenhänge erklären und Fallstricke aufzeigen auf deinem spirituellen Weg.
  • Ich kann dich persönlich begleiten durch deinen psycho-spirituellen Prozess in deine Ganzheit.
  • Ich kann dir Modelle und Erklärungen liefern und auf alle deine Fragen eingehen.
  • Ich kann dir unzählige Bücher und Quellen empfehlen, die ich als sehr hochwertig und qualitativ wertvolle empfinde und die wahre ganzheitliche Spiritualität vertreten!

 

Aber nochmals; dazu MUSS ich dich kennen (lernen) und wissen, wo du gerade stehst! Sonst ist auch das nur wieder ein weiteres dumpfes Pauschalangebot, dass dich nur bedingt weiterbringt.

Mystiker werden und Spiritualität lernen

Meine wichtigsten Quellen

Wovon durfte ich Mystik lernen?

Gerne gebe ich dir aber noch kurz an, wonach ich mich grundsätzlich ausrichte. Mystik lernen kann man, wie schon gesagt, von enorm vielen Quellen. Wobei ich die antiken Traditionen oft mehr schätze als neue Interpretationen davon.

Nicht umsonst haben diese die Jahrtausende überdauert. Das hatte mit Sicherheit seinen Sinn und Grund! Mal schauen, wessen Schriften noch in 1000 Jahren gelesen werden aus unserer Zeit…

Veda und Upanischaden

Wahrscheinlich die älteste noch vorhandene mystische Lehre! Der Hinduismus entstand aus dieser Lehre der Spiritualität und ebenfalls das Yoga.

Die alten Weisen hinterliessen uns mit diesen Schriften eine der reichsten Kosmologien und damit Erklärungen zu den spirituellen Gesetzen, die es gibt. Und das erst noch mythologisch und somit sehr verständlich.

Denn mythologische Figuren sind antropomorph (in Menschengestalt), damit wir sie uns besser merken können. Der Verstand und damit das Gehirn kann menschenähnliche Formen und Erklärungen besser abspeichern.

Oft wird die Veda darum als polytheistisch missverstanden. Denn der Kern der vedischen Lehre ist theistisch. Das heisst, auf einen einzigen Gott ausgerichtet. Auf eine göttliche Urquelle.

Sie unterscheiden dann weiter in einer sehr reichen Art, wie sich Gottes Gesetze im Universum widerspiegeln.

Bibel – Christliche Mystik

Die gute alte Bibel. Leider durch die Institution Kirche mindestens die letzten 1000 Jahre missverstanden und missinterpretiert. Sie liefert durch die Lehren von Jesus eine grundsätzlich sehr lebensnahe Form der Spiritualität.

Du erntest, was du säst.

Derart simple und präzise Analogien lieferte Jesus uns. Und erklärte damit in nur einem Satz das Gesetz von Ursache und Wirkung – oder Karma.

Wenn wir doch Jesus mehr als Mystiker sehen würden, in dessen exakten Fussstapfen wir folgen können als „normaler Mensch“. Er wollte, dass wir unseren eigenen Weg da durch machen und nicht blind auf seine Gunst hoffen.

Gleiches und noch mehr werdet ihr vollbringen.

Der Weg des Mystikers ist ein steiniger und schmaler Pfad. Ein Weg der Erleuchtung und der Opfer. Je mehr man das alte Leben gehen lässt, desto mehr wird sich einem offenbaren. Quit pro quo.

Das und noch mehr kann uns die Bibel lehren, wenn wir sie wieder ohne Dogma und Institution verstehen und leben lernen.

Buddhismus, Zen, Dao

Gerne fasse ich die 3 hier kurz, da sie aus ähnlich Gefilden stammen. Der Buddhismus entstand jedoch ursprünglich aus dem Hinduismus und ist somit die „Reformation des Veda„.

Sie richten sich grundsätzlich nicht nach einem höchsten Bewusstsein/Individuum aus, sondern einer Energie der Ganzheit. Sie erkennen in allem die Buddhanatur. Die höchste Form des Seins.

Zen entstand dann später aus dem Buddhismus und ist eine Form davon. Jedoch eine extrem pragmatische und schnörkellose Form. Ja fast schon eine närrische Form davon.

Denn sie geben nur wenig auf die alten Schriften und sprechen lieber von „no purpose“. Soll heissen; dass man nur auf den Grund der Dinge stösst, wenn man aufhört (nach Erklärungen) zu suchen.

Der Dao entstammt womöglich einer ähnlich alten Tradition wie die Veda. Im Moment kenne ich den Dao noch am wenigsten von jenen, darum halte ich mich kurz.

Daoismus ist ein pantheistischer Glaube und legt den grössten Wert auf Symbiose mit der Schöpfung. Sie richten sich also nach einer Art „höchsten Naturgott“ diesem Dao selbst aus.

Ihre Lehre der Ganzheit drückt sich im IGing aus. Die 64 Symbole der Wandlung entsprechen dem ganzheitlichen Zyklus des Lebens.

Willst du also Mystik lernen? Willst du (d)einen spirituellen Weg gehen?

Gerne gebe ich dir 1:1 Teachings in Mystik und Spiritualität nach ganzheitlicher und theistischer Ausrichtung. Denn ich selbst lebe nach Gott ausgerichtet, oder dem höchsten göttlichen Bewusstsein. Wie auch immer man es nennen möchte.

Ich bin ein Diener Gottes und lebe nach meinem Seelenplan, welcher auch Gottes Plan ist. Natürlich kann sich jeder mal verirren, auch ich. Die Frage ist, ob man gewillt ist, auf den Weg zurückzufinden und dort zu bleiben.

Gott hat uns den freien Willen geschenkt und diesen sollten wir im besten Falle bewusst nutzen!

Andere Angebote

Wovon du sonst noch profitieren könntest

FAQ

Häufig gestellte Fragen dazu

Brauch ich Vorwissen um Mystik zu lernen?

Du brauchst nichts. Genau dazu ist das Angebot auch da. Dass wir genau dort ansetzen, wo du gerade bist.

 

Wir finden zusammen heraus, wo du gerade stehst und beginnen von da mit deiner Reise in die spirituellen Lehren.

Ist es jederzeit sinnvoll anzufangen Spiritualität zu lernen?

Jein. Gewisse Aspekte sind immer wertvoll zu wissen und zu studieren. Auch braucht es eine Zeit bis man die mystischen Lehren vertieft hat. Mystik lernen im Sinne von Wissen kann man schnell, Vertiefung braucht Zeit!

 

Diese Zeit sollten wir uns nehmen. Spirituelles Wissen ist nicht gleich spirituelle Entwicklung! Die mystisch-spirituelle Praxis ist nicht in erster Linie Zweck dieser Teachings, sondern das Begreifen der Prinzipien dahinter.

 

Natürlich können wir trotzdem auch die Praxis besprechen und beleuchten. Aber wenn du einen individuellen Prozess in deiner psycho-spirituellen Entwicklung wünschst, müssen wir die Begleitung anpassen.

 

Dann sollten wir diesen Prozess dann auch so benennen. Aber melde dich gerne bei mir und wir finden heraus, was du brauchst/willst.

Wo und wie finden 1:1 Teachings statt?

Du kannst entweder nach Zürich kommen in meine Praxis oder wir können sie auch telefonisch durchführen. Mir ist beides recht.

 

Sinnvoll sind in diesem Falle aber sicher Video-Calls. Denn wenn ich dir ein Modell aufzeichnen oder erklären will, ist das schon essenziell!

Wie viel kostet ein 1:1 Teaching?

Mein Stundensatz ist derzeit 120CHF (110€) pro Stunde. Je nachdem wie viele du beanspruchen willst. Können wir gerne über Mengenrabatte oder eine individuelle Abozahlung reden.

 

Wenn du zusätzlich in die Analyse-Gruppe kommst oder schon bist, können wir auch über eine Verbilligung reden (z.B. 99€/h).

Frag mich, nur zu!

Frag mich gerne alles, was dir auf dem Herzen liegt.
Fragen kost nix und darf sich immer erlaubt werden.