Bullshit-free Life! - Die Reise zum Kern deiner Selbst

Bullshit-free Life

vom Kind – zum Helden – zum König

Das seelenzentrierte Leben auf dem Lebensrad

Einführung

Die Phasen zur persönlichen & spirituellen Reife

Die Heldenreise

“Das TUN”

Die Heldenreise im Detail

Der Ruf

Die Reise antreten

Der Aufstieg

Die Aussicht (Die Rückkehr)

Die Königsdisziplinen

“Das SEIN”

Die Königsdisziplinen im Detail

Extras

Extras

Warum “Bullshit-free Life” der Mittelpunkt ist…

Alles andere resultiert aus der Selbst-Definition

Die 7 geistigen Gesetze
der Hermetischen Philosophie

Diese Gesetze dürften sich für jeden Menschen lohnen genauer zu untersuchen.

Das Gesetz der Geistigkeit

«Alles ist reiner Geist»

 

Das materielle Universum sowie auch alles darin Enthaltene haben einen nicht-materiellen, geistigen (spirituellen) Ursprung. Alles, was in dieser Welt existiert, ist von dieser Gesitigkeit, von dieser göttlichen Schöpferkraft, von diesem spirituellen Bewusstsein (sanskr. Brahman) durchdrungen und getragen.

(Psych. Handanalyse Band 1)

Das Gesetz der Veränderung

«Das einzig beständige ist die Veränderung»

 

Alles Erschaffene ist einem steten Wandel unterworfen, nichts ruht jemals. Nichts Materielles bleibt für immer in seiner Form bestehen, sondern alles verwandelt und erneuert sich fortwährend – unser Körper, unser Wissen, unsere Weltanschauungen, unsere Emotionen, unser Besitz, unsere gesellschaftlichen Strukturen usw. Wir sind also beständig aufgefordert, uns Neuem anzupassen, uns zu verändern und weiterzuentwickeln.

(Psych. Handanalyse Band 1)

Das Gesetz des Rhythmus

«Alles bewegt sich und hat seinen eigenen Rhythmus»

 

Alles Erschaffene fliesst, alles atmet ein und aus; alles hat seine Gezeiten; alles hebt sich und fällt nach seinem eigenen Rhythmus (siehe: altgriech. pánta rhei = “alles fliesst”) . Das Pendel schlägt immerfort von einem Pol zum anderen um und sorgt dadurch für Ausgleich und Harmonie.  Auch jeder Mensch ist aufgefordert, seine ihm eigenen Arbeits-, Essens-, Ruhe-, Schlaf-rhythmen zu finden und in seinen eigenen Lebensfluss zu fliessen.

(Psych. Handanalyse Band 1)

Das Gesetz von Ursache & Wirkung
(Karma)

«Was der Mensch sät, das wird er ernten.»

 

“Und ihr müsst wissen: Nichts ist ohne Konsequenzen. Alles zieht Konsequenzen nach sich. Die Konsequenz ist, wer und was du bist.

Ihr seid in jedem Moment dabei, euer Selbst zu definieren.
Das ist deine Antwort auf die Frage zur Abtreibung. Das ist deine Antwort auf die Frage zum Krieg. Das ist deine Antwort auf die Frage zum Rauchen und die Frage zum Fleisch essen und auf jede Frage zum Verhalten, die du jemals hattest.
Jeder Akt ist ein Akt der Selbstdefinition. Alles, was du denkst, sagst und tust, proklamiert:
»Das ist es, wer ich bin.«”

-Neale Donald Walsch (“Gespräche mit Gott” Band 3, S.323)

Das Gesetz der Resonanz

«Gleich und Gleich gesellt sich gern»

 

Durch unsere eigene Resonanzfähigkeit können wir immer nur gerade jene Schwingungs- oder Wirklichkeitsbereiche wahrnehmen, die unserem derzeitigen Entwicklungsstand entsprechen. Gemäss der Ausrichtung unseres Bewusstseins ziehen wir immer gerade jene Menschen, Umstände, Ereignisse und Erfahrungen in unser Leben, die uns entsprechen und die uns helfen können, unseren nächsten Schritt zu gehen.

(Psych. Handanalyse Band 1)

Das Gesetz der Polarität

«Jedes Ding hat zwei Seiten»

 

Nahezu alles in dieser Welt hat zwei Seiten (sichtbar oder unsichtbar) und besteht aus Gegensatzpaaren, die sich entweder gegenseitig bedingen und ergänzen (= Polarität; z.B. Tag/Nacht, männlich/weiblich, Geburt/Tod usw.) oder aber sich gegenseitig ausschliessen (= Dualität; z.B. Liebe/Hass, gut/böse, Wahrheit/Illusion usw.) Wir sind aufgefordert, erstens den wichtigen Unterschied zwischen Polarität und Dualität zu erkennen und uns zweitens dann insbesondere bei den dualen Gegensätzen für die eine oder für die andere Seite zu entscheiden.

(Psych. Handanalyse Band 1)

PS: die negative Seite ist nicht “böse”, so wie wir uns das vorstellen! Wir haben sie nur als solche geprägt und verteufelt. Sie birgt sehr wichtige Lektionen und Herausforderungen.

Das Gesetz der Entsprechung

«Wie oben, so unten; wie unten, so oben»

 

Die Verhältnisse im Grossen (Makrokosmos: Universum, Sonnensystem) entsprechen jenen im Kleinen (Mikrokosmos: Erde, Mensch, Organ, Zelle, Atom). Das menschliche Leben auf dem Planeten Erde steht nicht isoliert im Kosmos, sondern ist mit allem anderen verbunden und vernetzt; alles durchwebt sich gegenseitig und folgt denselben geistigen Gesetzen, denn alles entstammt letztlich derselben geistigen Urquelle des Göttlichen.

(Psych. Handanalyse Band 1)

PS: Man schaue sich darüber Videos zu den “Fraktale” von Benoit Mandelbrot an.

Liebe als Erfüllung aller Gesetze

 

Zuweilen wird nebst diesen sieben Prinzipien noch ein achtes Prinzip genannt, das hinter und über allen anderen kosmischen Gesetzen als die tragende und alles durchdringende Kraft steht: die Liebe. Insbesondere in der theistischen Philosophie gilt die Liebe als die grösste Kraft im Kosmos, von der alle Wesen getragen werden und nach der sich alle Wesen sehnen. Ohne Liebe gedeiht nichts. Sie ist der rote Faden, der sich durch alle göttlichen Gesetze zieht, und sie ist ein unmittelbarer Ausdruck der Schöpferkraft Gottes. Alle kosmischen Gesetze erfüllen sich durch diese göttliche Liebe.

(Psych. Handanalyse Band 1)